Inzidenz sinkt in Berlin, Intensivbetten-Auslastung nicht

Inzidenz sinkt in Berlin, Intensivbetten-Auslastung nicht

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Berlin pro 100 000 Einwohner in einer Woche ist erneut gesunken. Die sogenannte Inzidenz lag am Donnerstag (08. April 2021) bei 100,7 (Vortag 110,5), wie aus dem Lagebericht der Senatsverwaltung für Gesundheit hervorgeht.

Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit

© dpa

Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit.

Die Berliner Corona-Warnampel Ampel zeigt hier weiter Rot. Die höchste Inzidenz hat derzeit der Bezirk Spandau mit einem Wert von 126,8. Zugleich steigt die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten weiter leicht an und liegt jetzt bei 23,9 Prozent. Damit rückt die kritische 25-Prozent-Marke noch näher. Wenn ein Viertel der Intensivbetten wegen Corona belegt ist, schaltet die Ampel auf Rot, derzeit zeigt sie Gelb.

923 Corona-Neuinfektionen gemeldet

Am Donnerstag wurden 923 Neuinfektionen gemeldet. Damit stieg die Zahl der registrierten Infizierten seit Beginn der Pandemie in Berlin auf 151 300. 139 004 Menschen gelten als genesen. Die Zahl derjenigen, die im Zusammenhang mit Corona starben, erhöhte sich auf 3110. Das waren zwölf Tote mehr als am Vortag. Grün zeigt die Ampel nur beim sogenannten R-Wert. Er liegt laut Lagebericht aktuell bei 0,63 nach 0,70 am Tag zuvor. Die Reproduktionszahl gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter durchschnittlich ansteckt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 8. April 2021 17:18 Uhr

Weitere Meldungen