Schweigeminute für Corona-Opfer

Schweigeminute für Corona-Opfer

Mit einer Schweigeminute ist am 24. März 2021 in Berlin an die Todesopfer und Leidtragenden der Corona-Pandemie erinnert worden.

U-Bahn in Bahnhof

© dpa

U-Bahn in Bahnhof

So standen nach Angaben der BVG um 12.00 Uhr viele Busse und Bahnen an den Haltestellen oder im Bahnhof für kurze Zeit still. Zu der europaweiten Gedenkaktion hatte das Städtenetzwerk Eurocities aufgerufen, dem Berlin seit vielen Jahren angehört. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) unterstützte sie ausdrücklich. Auch in Berlin habe die Pandemie zahlreiche Opfer gefordert. «Ebenso zahlreich sind die Familien, die geliebte Angehörige verloren haben.» Deshalb sei es wichtig, zur Besinnung einmal innezuhalten. Laut Gesundheitsverwaltung starben in Berlin seit Beginn der Pandemie vor gut einem Jahr mindestens 3011 Menschen an oder mit dem Coronavirus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 24. März 2021 13:04 Uhr

Weitere Meldungen