Holzskulptur «Die Laborantin» als Botschafterin im Bundesrat

Holzskulptur «Die Laborantin» als Botschafterin im Bundesrat

Mit der Holzskulptur «Die Laborantin» von Marc Fromm hat Sachsen-Anhalt bis zum Jahresende eine mächtige Botschafterin im Bundesrat. Das dreieinhalb Meter hohe Kunstwerk steht während der bis Ende Oktober andauernden Ratspräsidentschaft des Landes im Lichthof des Bundesratsgebäudes in Berlin.

Holzskulptur «Die Laborantin» im Bundesrat

© dpa

Der Bildhauer und Landeskunstpreisträger Marc Fromm steht vor seiner Holzskulptur «Die Laborantin».

Der aus dem hessischen Langen stammende Fromm hat «Die Laborantin» noch vor Beginn der Corona-Pandemie in Angriff genommen. «Ursprünglich war auch eine Maske vorgesehen», sagte der 49-Jährige der dpa in Berlin zu seiner Arbeit. Mit Corona fiel die Maske für die Skulptur jedoch weg.
Labor.jpg
© pcrberlin

Express Corona-Testzentrum Berlin (PCR)

Am U-Bahnhof (U7) Innsbrucker Platz (Autobahn A100) in der Innsbrucker Straße 25 im Stadtteil Schöneberg erhalten Sie PCR-Tests für 65 Euro und PCR-Express-Tests für 99 Euro. Antigen-Antikörpertests gibt es für 39 Euro: Ergebnis nach 15 Minuten. mehr

«Das hätte wie ein banaler Kunstgriff gewirkt», sagte Fromm. Der in Halle lebende und arbeitende Künstler wollte eine solche, «ganz andere Dynamik» vermeiden. Ohne Corona wäre die Skulptur mit Maske für ihn spannend gewesen. Später nicht mehr. Die Figur fertigte Fromm, der auch Schreiner gelernt hat, aus Lindenholz, anschließend bemalte er «Die Laborantin» mit Ölfarbe.
Die Präsentation vermittelt hat die Kunststiftung Sachsen-Anhalt. Für Direktorin Manon Bursian wird so «die Vielfalt und Wirkmächtigkeit der Kunstszene aufs eindrucksvollste gezeigt». Vor allem richte «Die Laborantin» den Blick auf all jene, «die in den vergangenen Wochen und Monaten der Pandemie so herausragende Arbeit geleistet haben».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 18. März 2021 05:47 Uhr

Weitere Meldungen