Bewegender Abschied von «Willkommen bei Carmen Nebel»

Bewegender Abschied von «Willkommen bei Carmen Nebel»

In einer bewegenden Show hat die Schlagerwelt Abschied vom Samstagabend-Klassiker «Willkommen bei Carmen Nebel» im ZDF genommen. Zum Finale spielte Weltstar Zucchero seinen 20 Jahre alten Hit «Baila» auf Nebels persönlichen Wunsch. «Schöner geht es doch nicht zum Schluss. Danke. Es war die schönste Show meines Lebens. Jetzt ist er da, dieser Moment, vor dem ich mich gefürchtet habe», sagte die 64-Jährige am Samstag im Ausklang der Liveshow aus Berlin. Sie verabschiedete sich mit vielen Dankesworten und der Hoffnung, dass die Musiker bald wieder vor vollen Hallen spielen dürfen.

Gastgeberin Carmen Nebel steht in ihrer Show auf der Bühne

© dpa

Gastgeberin Carmen Nebel steht in ihrer Show auf der Bühne.

Stets hochprofessionell, dennoch zuweilen am Rande der Tränen, hatte Nebel zuvor drei Stunden lang gerührt die oft sehr persönlichen Komplimente hochkarätiger Musiker entgegengenommen. «Du hast uns Künstlern hier immer ein Zuhause geschaffen», sagte Beatrice Egli («Mein Herz») zur Gastgeberin. «Du hast so eine herzliche, wundervolle Art.»
Schlagerstar Roland Kaiser, 17 Mal bei der Show zu Gast, betonte: «Auch in der Zeit, wo ich sehr, sehr krank war, hast Du immer zu mir gehalten.» Maite Kelly stellte emotional die Verdienste Nebels um ihre persönliche Karriere und den Erfolg vieler ihrer Bühnenkollegen heraus.
Coronabedingt war beim Abschied kein gewöhnliches Publikum im Saal. Nebel holte stattdessen ihren Produktions- und Redaktionsstab dorthin, wo sonst Zuschauer sitzen. Obwohl alle pandemiegerecht in großen Abständen saßen, brandete immer wieder Applaus auf. Vor den Bildschirmen war das Publikum hingegen groß: 4,56 Millionen (14,9 Prozent) schalteten ein.
«Den Soundtrack von mir», kündigte die ganz in Schwarz gekleidete Moderatorin an. «Ich gebe mir morgen selber eine Party. Es gibt ja keine Aftershow-Party.» Auch auf Umarmungen musste die Gastgeberin wegen der Corona-Auflagen verzichten. Stattdessen wurden immer wieder alte Fotos eingeblendet, die Nebel eng an eng mit ihren Gästen zeigten.
Das ZDF hatte die seit 2004 ausgestrahlte Show nach rund 80 Ausgaben mit mehr als 1300 Liedern von gut 670 Künstlern aus den Genres Schlager, Pop, Musical und Klassik abgesetzt. Es war dennoch nicht der endgültige Bildschirm-Abschied Nebels, die ihre Sendung länger moderiert hat als Angela Merkel Bundeskanzlerin ist. In noch mindestens drei Weihnachtsshows wird sie im Zweiten zu sehen sein.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

«Ich habe das erste Mal echte Taschen», sagte Nebel über ihren Hosenanzug. Vielleicht brauche sie Taschentücher für Freudentränen, fügte sie hinzu. In der Tat musste sie immer wieder zu den Papiertüchern greifen.
Zu Gast waren auch Howard Carpendale, Marianne Rosenberg, Andreas Gabalier, Andy Borg, Rolando Villazon und Ella Endlich. Als Überraschungsgäste standen Eiskunstläuferin Katarina Witt, die DDR-Kultband Karat sowie Andrea Berg und Zucchero auf der Bühne. Borg löste ein Versprechen ein und kam in kurzen Lederhosen auf die Bühne. Als letzte Takte erklang die ABBA-Hymne «Thank You for the Music».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 14. März 2021 11:36 Uhr

Weitere Meldungen