FDP fordert schnelle Rückkehr der Mittelstufenklassen

FDP fordert schnelle Rückkehr der Mittelstufenklassen

Die 7. bis 9. Klassen sollten nach Ansicht der Berliner FDP-Fraktion so schnell wie möglich wieder Unterricht in der Schule bekommen. Bisher sind schon die Klassen 1 bis 6 im Wechselunterricht, ab Mittwoch gilt das regulär auch für die 10. bis 13. Klassen, bei denen das bis dahin im Ermessen der Schulen liegt. «Es gibt keinen wirklichen Grund, die 7. bis 9. Klassen nicht auch in die Schulen zu holen, wenn wir alle anderen Klassen reinholen», sagte der FDP-Bildungspolitiker Paul Fresdorf der Deutschen Presse-Agentur. «Wechselunterricht für Klasse 7 bis 9 ab Montag wäre ideal. Die Vorbereitungen dafür müssten ja stehen.» Schließlich gebe es die Pandemie schon etwas länger.

Paul Fresdorf

© dpa

Paul Fresdorf (FDP), Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, spricht.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres hat am Freitag angekündigt, dass die Schüler der 7. bis 9. Klassen noch vor Ostern für ein «Präsenzangebot» in die Schulen kommen, aber noch keinen «harten Präsenzunterricht» haben sollen. Der ist nach Angaben der SPD-Politikerin erst nach Ostern vorgesehen. Das Berliner Verwaltungsgericht hatte den Ausschluss einzelner Klassenstufen vom Wechselunterricht am Mittwoch für rechtswidrig erklärt. Die Entscheidung gilt allerdings nur für die erfolgreichen Kläger.
Fresdorf sieht die Ankündigung der Bildungssenatorin kritisch: «Es geht nicht darum, die Schülerinnen und Schüler noch einmal in die Schule kommen zu lassen vor den Osterferien, sondern darum, dass sie auch wieder die Möglichkeit bekommen, Unterricht in der Schule zu haben», so der FDP-Abgeordnete. «Einmal kurz reinhuschen, Hallo sagen und dann wieder gehen, ist ein Placebo-Effekt.»
Die FDP hatte schon vor der Entscheidung des Verwaltungsgerichts die Rückkehr der Mittelstufenklassen in die Schulen gefordert. «Uns dauert das ein bisschen zu lange», sagte Fresdorf. «Ich glaube, dass wir schneller sein müssen, weil wir gerade die sozial Schwachen verlieren, die es immer schwer haben in der Schule und im Leben. Die hängen wir jetzt noch deutlicher ab durch diese Pandemie.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 13. März 2021 08:56 Uhr

Weitere Meldungen