Arbeitsplatz Schloss: Kulturstiftung der Länder zieht um

Arbeitsplatz Schloss: Kulturstiftung der Länder zieht um

Die Kulturstiftung der Länder bekommt eine neue Bleibe. Vom kommenden Jahr an wird die für Bewahrung, Vermittlung und Erhalt des Kulturerbes engagierte Stiftung in den Theaterbau des Schlosses Charlottenburg in Berlin ziehen.

Schloss Charlottenburg

© dpa

Die Kulturstiftung der Länder wird in den Theaterbau des Schlosses Charlottenburg in Berlin ziehen.

Mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg wurde ein Mietvertrag zum 1. Juli 2022 abgeschlossen, wie die bisher am Lützowplatz im Stadtteil Tiergarten beheimatete Stiftung am Freitag mitteilte.
Im Theaterbau wird die Kulturstiftung auf eine kulturell geprägte Nachbarschaft treffen. Das Käthe-Kollwitz-Museum zieht im kommenden Jahr ebenfalls in diesen Teil am westlichen Ende des Schlosses. Während das Museum Erdgeschoss und erste Etage nutzen wird, zieht die Kulturstiftung in den zweiten Stock des dreigeschossigen Gebäudes. Der repräsentative Bau war im frühklassizistischen Stil nach Plänen des Architekten Carl Gotthard Langhans (1732-1808) errichtet worden, der auch für das Brandenburger Tor verantwortlich war.
Die von den Bundesländern getragene Stiftung dient der Förderung und Bewahrung von Kunst und Kultur nationalen Ranges. Gefördert wird etwa der Erwerb von für die deutsche Kultur besonders wichtigen Zeugnissen. Dies kann bei drohender Abwanderung ins Ausland der Fall sein. Unterstützt werden aber auch Rückerwerbe aus dem Ausland wie etwa beim Quedlinburger Domschatz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 26. Februar 2021 12:01 Uhr

Weitere Meldungen