Bahnhof Zoo: Ex-Polizeistation wird «Ort der Hoffnung»

Bahnhof Zoo: Ex-Polizeistation wird «Ort der Hoffnung»

Die ehemalige Polizeistation am Bahnhof Zoologischer Garten in Berlin soll zu einem «Hoffnungsort» für Menschen in prekären Lebenssituationen werden.

«Zentrums am Zoo»

© dpa

Großzügig und offen erscheint der Gang des neuen «Zentrums am Zoo» der Berliner Stadtmission.

«Um jenen, die auf der Straße leben, Hoffnung auf ein besseres Leben zu geben, müssen zuerst ihre eigenen Ressourcen aktiviert werden. Das wird künftig im Zentrum am Zoo geschehen», teilte Barbara Breuer, Sprecherin der Berliner Stadtmission, mit. An diesem Mittwoch (10. Februar 2021) soll das «Zentrum am Zoo» offiziell eröffnet werden. Auf einer Fläche von 500 Quadratmetern erwartet Bedürftige demnach eine Vielzahl von Unterstützungsangeboten wie psychologische Beratung oder Sozialberatung. Der Ort soll gleichzeitig ein Ort der Begegnung werden. Es seien Führungen, Schulungen, Vorträge und Kurse für Interessierte und Besuchergruppen wie Schulklassen, Unternehmen oder auch Nichtregierungsorganisationen geplant.
Die ehemalige Polizeistation wurde demnach eineinhalb Jahre lang umgebaut. «Die Deutsche Bahn hat der Berliner Stadtmission die Fläche in den S-Bahn-Bögen in Premiumlage für 25 Jahre mietkostenfrei zur Verfügung gestellt und trägt die laufenden Betriebskosten - ein unbezahlbares Geschenk in Millionenhöhe», so Breuer. Christiane F. habe die einstige Polizeistation bekannt gemacht. «Sie berichtet in dem Besteller «Wir Kinder vom Bahnhof Zoo» von ständigen Kontrollen und davon, wie sie in der Polizeistation 24 am Zoo oft in Gewahrsam genommen wurde», berichtet die Sprecherin der Stadtmission. Zwei der ehemaligen Arrestzellen seien erhalten geblieben.
Der Bahnhof Zoo ist bereits seit Jahrzehnten eine wichtige Anlaufstelle für Obdachlose. Die Bahnhofsmission in der Jebensstraße betreut täglich mehrere hundert Obdachlose. Nebenan können Menschen ohne eigene Wohnung sich täglich im Hygienecenter duschen, zur Toilette gehen oder sich neu einkleiden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. Februar 2021 14:33 Uhr

Weitere Meldungen