Bildungsverwaltung stimmt sich über Abiturprüfungen 2021 ab

Bildungsverwaltung stimmt sich über Abiturprüfungen 2021 ab

Berlins Senatsverwaltung für Bildung stimmt sich derzeit mit der Kultusministerkonferenz über die Abiturprüfungen 2021 ab. Auch mit dem Land Brandenburg gebe es wegen des gemeinsamen Zentralabiturs in vielen Fächern einen engen Austausch, teilte ein Sprecher der Bildungsverwaltung am Mittwoch auf Anfrage mit. Im vergangenen Jahr war das Abitur ein Dauerstreitthema zwischen Bildungsverwaltung und unter anderem der Schülervertretung. Dabei ging es etwa um die Frage, ob angesichts der Corona-Pandemie überhaupt Prüfungen stattfinden sollten oder ein Abitur auf Grundlage der vorherigen Leistungen möglich sei.

Die Bildungsverwaltung hat darauf hingewiesen, dass Berlin schon im Sommer Maßnahmen ergriffen habe, um die pandemiebedingt schwierigen Umstände für angehende Abiturientinnen und Abiturienten zu berücksichtigen. «Im vierten Kurshalbjahr muss man nicht in jedem der zehn zu belegenden Kurse Klausuren schreiben, sondern nur noch drei in den Prüfungsfächern», teilte der Sprecher mit. «In allen schriftlich geprüften Fächern wird es für die Grund- und Leistungskurse zumindest eine Aufgabe mit Bezug zum ersten Kurshalbjahr geben.» Das habe noch vor der Pandemie stattgefunden. Und für den Fall, dass Klausuren in der Schule geschrieben werden könnten, sollen Klausurersatzleistungen möglich sein.
Vivantes (1)
© Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Pflegekraft statt Superkraft...

…und trotzdem heldenhaft. Wenn du auch ein unschlagbarer Teamplayer bist, dann bewirb dich jetzt als Pflege-Held*in auf vivantes-karriere.de! mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 20. Januar 2021 16:35 Uhr

Weitere Meldungen