Hygiene-Institut der Berliner Charité unter Denkmalschutz

Hygiene-Institut der Berliner Charité unter Denkmalschutz

Die Architektur der 70er Jahre bekommt Anerkennung: Das Berliner Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Charité ist unter Denkmalschutz gestellt worden.

  • Charité (2)© dpa
    Das Berliner Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Charite in Steglitz. Der Bau ist unter Denkmalschutz gestellt worden. Zusammen mit dem Klinikum Steglitz (heute: Hauptgebäude des Charite Campus Benjamin Franklin) und den mittlerweile außer Betrieb genommenen Zentralen Tierlaboratorien ("Mäusebunker") bilde es nach Angaben der Senatsverwaltung für Kultur eine einzigartige Gruppe von jüngeren Forschungs- und Gesundheitsbauten am Teltowkanal.
  • Charité (4)© dpa
  • Charité (3)© dpa
  • Charité (1)© dpa
Der Bau von Hermann Fehling und Daniel Gogel von 1974 zählt zu den bedeutendsten Beispielen der Berliner «Scharounschule», er ist also geprägt von Hans Scharoun, dem Architekten der Philharmonie. Die Senatsverwaltung für Kultur würdigte am Mittwoch (20. Januar 2021) «die ausdrucksstarken Formen» und den «bewusst in Szene gesetzten Beton». Das Institut sei ein Gesamtkunstwerk, «ein Bau von internationalem Rang und ein bedeutender Beitrag zur «organischen» und «brutalistischen» Architektur der Nachkriegsmoderne», schwärmte Landeskonservator Christoph Rauhut demnach.
Vivantes (1)
© Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Pflegekraft statt Superkraft...

…und trotzdem heldenhaft. Wenn du auch ein unschlagbarer Teamplayer bist, dann bewirb dich jetzt als Pflege-Held*in auf vivantes-karriere.de! mehr

Der Bau entstand im Auftrag der Freien Universität Berlin. Zusammen mit dem Klinikum Steglitz (heute: Hauptgebäude des Charité Campus Benjamin Franklin) und den mittlerweile außer Betrieb genommenen Zentralen Tierlaboratorien («Mäusebunker») bilde es eine einzigartige Gruppe von jüngeren Forschungs- und Gesundheitsbauten am Teltowkanal.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 20. Januar 2021 16:23 Uhr

Weitere Meldungen