34 neue Corona-Todesfälle: Anteil belegter Intensivbetten steigt

34 neue Corona-Todesfälle: Anteil belegter Intensivbetten steigt

Die Zahl der erfassten Todesfälle nach Corona-Infektionen in Berlin ist innerhalb eines Tages um 34 gestiegen. Damit starben seit Pandemiebeginn 1247 Menschen im Land in dem Zusammenhang. Das teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit im Lagebericht vom Mittwoch (30. Dezember 2020) mit.

Corona-Station Krankenhaus Bethel

© dpa

Bei den Neuinfektionen wurde demnach ein Zuwachs um 1059 verzeichnet. Der zuletzt relativ stark betroffene Bezirk Neukölln meldete allerdings keine neuen Fälle für den Mittwochs-Bericht. Die Tendenz der wöchentlichen Fälle pro 100 000 Einwohner ist zwar rückläufig. Dies dürfte aber zumindest teilweise mit der deutlich gesunkenen Zahl von Corona-Labortests in der Weihnachtswoche zu tun haben. Seit dem Frühjahr wurden in Berlin insgesamt 96 799 Corona-Fälle erfasst, 76 250 Menschen gelten als genesen.
Ladies Deal_Querformat.jpg
© Spreewald Therme

Ladies Deal zum Frauentag

Mädels aufgepasst! Jetzt den Ladies Deal der Spreewald Therme zum Frauentag sichern und bis zu 30 % sparen! mehr

Rund 430 Infizierte derzeit auf Intensivstationen behandelt

Die Berliner Corona-Ampel zur Lagebeurteilung steht weiter bei zwei von drei Indikatoren auf Rot. Verschlechtert hat sich die Situation im Vergleich zum Vortag bei der Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten. Der Anteil beträgt mittlerweile 34 Prozent (Vortag: 32 Prozent). Rund 430 Infizierte werden auf Intensivstationen behandelt. Nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) sind in Berlin knapp unter zehn Prozent der Intensivbetten frei. Die anderen Bundesländer weisen zweistellige Werte auf.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 31. Dezember 2020 07:47 Uhr

Weitere Meldungen