Champions League: Spandauer Wasserballer mit Niederlage

Champions League: Spandauer Wasserballer mit Niederlage

Die Wasserballer von Spandau 04 sind mit einer klaren Niederlage in die Vorrunde der Champions League gestartet. Nach der zehnwöchigen Pause wegen der Corona-Pandemie verlor der deutsche Rekordmeister am Montagabend im italienischen Ostia das erste Spiel in der Hauptrundengruppe A gegen Jug Dubrovnik aus Kroatien mit 7:13 (1:4, 2:5, 2:2, 2:2). Die Vorrunde wird aufgrund der Corona-Krise in drei Turnier-«Blasen» bestritten.

Spandau merkte man in der ersten Hälfte die fehlende Trainings- und Spielpraxis gegen die defensiv starken und offensiv sehr effektiven Kroaten deutlich an. Zwar schaffte Maurice Jüngling nach drei Minuten den 1:1-Ausgleich, aber danach beherrschte der Champions-League-Sieger von 2016 das Geschehen und zog bis kurz vor der Pause auf 9:1 davon. Anschließend schaltete Jug in der Gewissheit des sicheren Sieges etwas zurück und Spandau fand besser in die Partie.
Die Treffer für die Wasserfreunde erzielten Dmitri Kholod (3), Maurice Jüngling (2), Marko Stamm und Nikola Dedovic (je 1). «Die lange Zeit ohne Spiel war uns anzumerken. Im Laufe der Zeit haben wir ein bisschen unseren Rhythmus gefunden und gezeigt, dass die Mannschaft wesentlich mehr kann, als zu Beginn gezeigt. Da fehlte logischerweise einfach die Körperlichkeit. Trotz längerem Krankheitsausfall hat sich vor allem Torwart Laszlo Baksa gut präsentiert», sagte Manager Peter Röhle.
Spandau trifft am Dienstag auf Olympiakos Piräus und misst sich am Mittwoch mit Pro Recco Genua.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Dezember 2020 22:12 Uhr

Weitere Meldungen