Kalayci: Rote Intensivbetten-Ampel «wichtiges Warnsignal»

Kalayci: Rote Intensivbetten-Ampel «wichtiges Warnsignal»

Die zwischenzeitlich rote Corona-Ampel beim Indikator Intensivbetten ist aus Sicht von Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) als «wichtiges Warnsignal» zu sehen. Beansprucht seien nicht nur die Intensivbetten der Krankenhäuser in Berlin mit mehr als 300 Covid-19-Fällen, sondern auch die Betten auf Normalstationen mit mehr als 800 Covid-19-Patienten, sagte die SPD-Politikerin am Montag im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses. Sie bezeichnete die Situation als zugespitzt und angespannt.

Dilek Kalayci liest.

© dpa

Dilek Kalayci (SPD), Gesundheitssenatorin von Berlin, liest.

In der zweiten Welle der Pandemie seien Therapie und Behandlungsmöglichkeiten aber so weit fortgeschritten, dass oftmals eine Behandlung auf einer Intensivstation oder mit Beatmung verhindert werden könne, erklärte die Senatorin. Trotz der guten Vorbereitung könne es zeitweise zu Leistungseinschränkungen der Krankenhäuser kommen, insbesondere wenn auch Personal sich angesteckt habe. Um die Pflegekräfte zu schonen, gelte es Infektionen in der Stadt zu vermeiden, sagte die Politikerin.
Die Berliner Corona-Ampel war am Wochenende kurzzeitig wegen der mehr als 25-prozentigen Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten auf Rot gesprungen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 30. November 2020 12:54 Uhr

Weitere Meldungen