Schloss Gottorf plant Lehmpfuhl-Schau im kommenden Jahr

Schloss Gottorf plant Lehmpfuhl-Schau im kommenden Jahr

Großformatige Ölgemälde, feine Aquarelle und Zeichnungen - mit einer großangelegten Schau in der Reithalle widmen sich die Landesmuseen Schloss Gottorf (Schleswig-Holstein) im kommenden Jahr dem Oeuvre des Berliner Künstlers Christopher Lehmpfuhl. Es werde die erste monografische Schau Lehmpfuhls in einem öffentlichen Museum, sagte Kurator Ingo Borges in einer Videokonferenz. Ob auf seinen Reisen oder zuhause in Berlin: «Überall fängt er besonders eindrucksvolle, spektakuläre, aber auch landschaftlich einfach schöne Momente ein», sagte Kurator Borges. Stundenlang an der freien Luft malt Lehmpfuhl seine großformatigen Gemälde mit vollem Körpereinsatz - egal ob am Schlossplatz in seiner Heimatstadt Berlin, auf Island, dem Großglockner oder Helgoland.

Schloss Gottorf

© dpa

Das Schloss Gottorf ist von Außen zu sehen.

Entstanden seien die Werke teilweise bei minus 20 Grad auf einem Gletscher und manchmal hat Lehmpfuhl auch Leinwände 200 Meter hoch auf einen Vulkan geschleppt, um dort am Kraterrand zu arbeiten, wie Borges sagte. Gezeigt werden vom 25. April an in der großen Sommerausstellung rund 140 Werke Lehmpfuhls - vom Frühwerk aus der Akademiezeit in Berlin, als er Meisterschüler Klaus Fußmanns war, bis hin zu den aktuellen Bildern des Zyklus «Neue Heimat», in denen er die Trauer um seine 2018 verstorbenen Eltern verarbeitet.
Emovis (3)
© torwai

Wenn Antidepressiva nicht wirken

Trotz hoher Dosis schlagen Antidepressiva oft kaum an. In einer Berliner Studie werden wirkungsvollere Behandlungsmöglichkeiten getestet. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 29. November 2020 08:32 Uhr

Weitere Meldungen