Schweinepest: Schutzzaun soll Ende November fertig werden

Schweinepest: Schutzzaun soll Ende November fertig werden

Mecklenburg-Vorpommerns Schutzzaun gegen die Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest aus Polen wird bis Ende November fertig. Wie am Dienstag ein Sprecher der zuständigen Forstverwaltung sagte, ist die Übergabe für den 30. November bisher in der Nähe von Pomellen (Vorpommern-Greifswald) geplant. Derzeit arbeiten laut Schweriner Agrarministerium vier Firmen an dem 63 Kilometer langen Zaun, der von der Uckermark über Pomellen, Linken, Hintersee bis zum Süden der Insel Usedom bei Ahlbeck verläuft. Am 13. Juli hatte Landesagrarminister Till Backhaus (SPD) den Zaunbau in Linken in Vorpommern gestartet.

Grenzschutzzaun

© dpa

Ein Sperrzaun zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest.

Der MV-Schutzzaun soll rund 1,2 Millionen Euro kosten und etwa fünf Jahre stehen. Damit sollen infizierte Wildschweine daran gehindert werden, die für Menschen ungefährliche Tierseuche aus Polen nach Deutschland einzuschleppen.
In Deutschland war der erste Fall bei Wildschweinen am 10. September 2020 in Südbrandenburg amtlich festgestellt worden. Bisher wurden 163 Schweinepestfälle bei Schwarzwild in den brandenburgischen Kreisen Spree-Neiße, Oder-Spree und Märkisch-Oderland festgestellt, also weniger als 80 Kilometer südlich von Vorpommern. Hausschweinbestände sind in Deutschland bisher nicht betroffen. In Polen war die Seuche schon vor den Fällen in Brandenburg bei Wildschweinen aufgetreten. Der Zaunbau ist laut Backhaus mit Bundesbehörden und Polen abgestimmt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 24. November 2020 08:54 Uhr

Weitere Meldungen