Cottbuser Levy gewinnt bei der EM-Gold im Sprint

Cottbuser Levy gewinnt bei der EM-Gold im Sprint

Maximilian Levy hat bei den Bahnradsport-Europameisterschaften in Plowdiw den Titel im Sprint-Wettbewerb gewonnen. Der Cottbuser besiegte am Freitag im Kolodrum-Velodrom dem ehemaligen Sprint-Weltmeister Denis Dmitriew aus Russland glatt mit 2:0 Läufen. Levy feierte in Bulgarien seinen bisher größten internationalen Erfolg im Sprint. Vor neun Jahren in Apeldoorn hatte er bei der EM als bisher bestes Resultat den zweiten Platz belegt. Levy präsentierte sich in dem zweitägigen Turnier in starker Form. In der 200-Meter-Zeitfahr-Qualifikation am Donnerstag fuhr der 33-Jährige in 9,672 Sekunden die schnellste Zeit seiner Karriere auf Meereshöhe. Im Turnier hielt sich der viermalige Weltmeister schadlos und gestaltete seine Rennen souverän. Im Halbfinale schaltete er den Litauer Vasilijus Lendel glatt in zwei Läufen aus und erreichte das Finale. Levy ist der einzige deutsche Teilnehmer in Bulgarien. Der Bund Deutscher Radfahrer hatte wie auch die Niederlande und Frankreich auf die Entsendung einer Mannschaft verzichtet, nachdem das Robert-Koch-Institut das Land vor knapp zwei Wochen nach deutlich steigenden Zahlen von Covid-19-Infektionen als Risikogebiet eingestuft hatte. Levy reiste mit Heimtrainer Eyk Pokorny und zwei weiteren Begleitern auf eigene Gefahr zur EM an. Am Samstag fährt der ehemalige Weltmeister noch das Keirin-Turnier.

Maximilian Levy in Aktion

© dpa

Der Deutsche Maximilian Levy in Aktion.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 13. November 2020 20:12 Uhr

Weitere Meldungen