Berlin erwartet leichte Besserung bei den Steuereinnahmen

Berlin erwartet leichte Besserung bei den Steuereinnahmen

Berlin erwartet für das laufende Jahr rund 21,9 Milliarden Euro Steuereinnahmen und rund 23,2 Milliarden für 2021. Die Daten aus der jüngsten Steuerschätzung in dieser Woche weichen damit nur vergleichsweise wenig von denen aus dem September ab, wie die Senatsverwaltung für Finanzen am Freitag mitteilte. Danach liegen die Erwartungen für das laufende Jahr nun rund 139 Millionen Euro höher - für 2021 sind es rund 81 Millionen. Auch in den Jahren 2022/2023 setze sich diese leicht positive Entwicklung fort.

Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) gibt ein Statement

© dpa

Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) gibt ein Statement.

«Die November-Steuerschätzung spiegelt die leicht günstigeren Erwartungen aus der aktuellen Konjunkturprojektion der Bundesregierung, nach der der Wirtschaftseinbruch etwas weniger tief ausfallen wird, als zunächst befürchtet», sagte Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD). «Das wirtschaftliche Vorkrisenniveau wird aber frühestens zum Jahreswechsel 2021/2022 wieder erreicht werden.»
Andreas Murkudis
© Max Lautenschläger

Hilft Retail-Therapy gegen Corona?

Berlins Top-Stilhändler Andreas Murkudis über Lockdown-Frust, den großen Wandel im Handel und das Recht auf opulente Weihnachten. mehr

Kollatz wies außerdem darauf hin, dass für die Jahre 2020 und 2021 in Berlin mit insgesamt 4,3 Milliarden Euro Steuerausfällen zu rechnen ist, die durch Kredite ausgeglichen werden sollen. «Für die Zukunft wird es aber nötig sein, die Ausgabenplanung an die dauerhaft verschlechterte Einnahmesituation anzupassen», so der Finanzsenator.
Der bundesweiten Steuerschätzung liegt die Herbstprojektion der Bundesregierung zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zugrunde. Die Bundesregierung rechnet für dieses Jahr mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um preisbereinigt 5,5 Prozent und 2021 mit einem Anstieg um 4,4 Prozent. Der Arbeitskreis Steuerschätzungen hat vom 10. bis 12. November getagt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 13. November 2020 18:22 Uhr

Weitere Meldungen