Berlin erhält kurzfristig ein weiteres Frauenhaus

Berlin erhält kurzfristig ein weiteres Frauenhaus

Berlin bekommt bis Jahresende ein weiteres Frauenhaus. Damit soll zunehmend von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen und ihren Kindern eine weitere Unterkunft angeboten werden können, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit am Sonntag (8. November 2020) mit.

Frauenhaus

© dpa

Informationsbroschüren liegen in einem Frauenhaus aus.

Dafür werde kurzfristig eine Notunterkunft in ein reguläres Frauenhaus umgewandelt. Das soll den Angaben zufolge nicht zu Lasten der Notunterbringungsplätze gehen. Sie seien bis Anfang November um 50 Notplätze erweitert worden und zusätzliche seien bereits geplant. Bisher gibt es berlinweit sechs Frauenhäuser. Beabsichtigt ist der Senatsverwaltung zufolge, in den kommenden beiden Jahren zwei weitere einzurichten.

König: Häusliche Gewalt nimmt in Pandemie zu

«Leider nimmt die häusliche Gewalt in dieser Pandemie zu. Wir haben bereits im April zwei Notunterkünfte geschaffen, so dass Frauen und ihren Kindern bisher gut 150 Plätze zur Verfügung stehen», sagte Barbara König, Staatssekretärin der Gesundheitsverwaltung. «Wir wollen auch dauerhaft Sicherheit schaffen und werden daher kurzfristig mit dem siebten Frauenhaus weitere 55 Schutzplätze einrichten.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 9. November 2020 09:09 Uhr

Weitere Meldungen