Scheeres wirbt bei Eltern für Pragmatismus und Geduld

Scheeres wirbt bei Eltern für Pragmatismus und Geduld

Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres hat Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres bei Eltern von Schülern um «Geduld und Pragmatismus» geworben. Trotz Rückkehr zu einer «vorsichtigen Normalität» spiele die Eindämmung der Corona-Pandemie in dem Schuljahr eine große Rolle, schrieb die SPD-Politikerin in einem Elternbrief.

Sandra Scheeres steht in einem Klassenraum einer Schule

© dpa

Sandra Scheeres (SPD), Bildungssenatorin in Berlin, steht in einem Klassenraum einer Schule.

Jede Schule habe nach landesweiten Vorgaben einen eigenen Hygieneplan entwickelt. «Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, regelmäßiges Händewaschen und Lüften, die Einschränkung von Kontakten und weitere organisatorische Maßnahmen werden helfen, das Infektionsrisiko an unseren Schulen so gering wie möglich zu halten.» Dazu sei es aber nötig, dass sich Schüler an alle Regeln und Vorgaben einhalten. Scheeres appellierte an die Eltern, diese dabei zu unterstützen.
«Ihr Kind hat ein Recht auf Bildung und persönliche Entwicklung, auf gute Zukunftschancen», schrieb die Senatorin. Daran arbeiteten alle gemeinsam. «Es kann sein, dass es dabei an Ihrer Schule in diesem Schuljahr ruckelt, die Pandemie wieder mehr Lernen zu Hause oder im Notfall sogar die zeitweise Schließung von einzelnen Klassen oder einzelnen Schulen notwendig macht», so Scheeres. «Für diesen Fall bitte ich schon jetzt um Ihr Verständnis, Ihre Geduld und Ihren Pragmatismus.» Niemand wisse, wie sich das Infektionsgeschehen in Zukunft entwickeln werde.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 31. Juli 2020 12:55 Uhr

Weitere Meldungen