Sukowa: Regie-Unterschied beim Talent, nicht beim Geschlecht

Sukowa: Regie-Unterschied beim Talent, nicht beim Geschlecht

Für die Schauspielerin Barbara Sukowa (70) haben gute oder weniger angenehme Erfahrungen mit Filmemachern nichts mit dem Geschlecht der Regie zu tun. «Ich glaube, ich würde keinen Unterschied machen zwischen Regisseurinnen und Regisseuren», sagte Sukowa («Rosa Luxemburg») im Interview der Deutschen Presse-Agentur in Berlin mit Blick auf ihre gut 50 Filme umfassende Erfahrung. Für die nach ihrer Berliner Zeit seit langem in New York lebende Schauspielerin gibt es ein klares Kriterium: «Der Unterschied liegt zwischen Talent und nicht so viel Talent».

Barbara Sukowa

© dpa

Barbara Sukowa bei einem Pressetermin.

Als Beispiel verwies Sukowa auf ihren am 6. August anlaufenden Film «Wir beide» («Deux»), in dem Regisseur Filippo Meneghetti mit Sukowa und der französischen Schauspielerin Martine Chevallier den Kampf eines alternden Lesbenpaares um ihre Liebe zeigt. «Ich habe mit einem jungen italienischen Regisseur gearbeitet, ein Film über zwei ältere Lesben. Da habe ich mich erst gefragt, wieso macht ein junger Mann so einen Film über zwei alte Frauen?», sagte Sukowa. Ihre Antwort: «Er hat sich für die Menschen interessiert, das hatte gar nicht unbedingt mit Frauen zu tun. Er hat sensibel gearbeitet, geschaut, gehört.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 30. Juli 2020 06:29 Uhr

Weitere Meldungen