Zahl der Wildblumenwiesen in Berlin steigt

Zahl der Wildblumenwiesen in Berlin steigt

In Berlin gibt es immer mehr Wildblumenwiesen für Wildbienen und andere Insekten. Acht Bezirke haben bislang im Rahmen des Projektes «Mehr Bienen für Berlin - Berlin blüht auf» 22 solcher Wiesen angelegt, weitere sollen folgen.

Wildblumenwiese

© dpa

Blumen blühen auf einer Wiese, die für Wildblumen angelegt wurde.

Das geht aus einer Antwort der Umweltverwaltung auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Turgut Altug (Grüne) hervor. «Ziel ist, dass in allen Berliner Bezirken bestäuberfreundliche Flächen angelegt werden», heißt es in der Antwort.
Das 2018 gestartete Projekt der Deutschen Wildtier Stiftung ist auf fünf Jahre angelegt. Mit Erkenntnissen aus dem Projekt solle künftig die Berliner Grünpflege flächendeckend insektenfreundlicher gestaltet werden. Für das Vorhaben bringt das Land Berlin 1,5 Millionen Euro auf, die Deutsche Wildtier Stiftung gibt 200 000 Euro hinzu.
Laut Stiftung finden sich in Städten zahlreiche Wildbienenarten, darunter viele bedrohte oder hoch anspruchsvolle Arten. In Berlin sind rund 320 Arten bekannt. Wildbienen sind demnach in Deutschland stark gefährdet. Etwa die Hälfte aller rund 600 bekannten Arten steht laut Stiftung auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten.
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Britzer Garten Berlin
© dpa

Parks & Gärten

Gartenkultur in Vollendung oder Wiesen, Bäume und Blumen: In Berlins Parks und Gärten ist Platz für alles. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 22. Juni 2020 15:42 Uhr

Weitere Meldungen