Schlauchbootfahrer bei Usedom aus der Ostsee gerettet

Schlauchbootfahrer bei Usedom aus der Ostsee gerettet

Einsatzkräfte haben in der Nacht zum Sonntag einen Schlauchbootfahrer aus Berlin vor Usedom aus dem Achterwasser gerettet.

Das Logo der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

© dpa

Das Logo der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Seine Lebensgefährtin hatte den 45-Jährigen am 13. Juni 2020 gegen 23.30 Uhr als vermisst gemeldet, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Sonntag mitteilte. Der Mann war drei Stunden zuvor von einem Campingplatz aus mit seinem Schlauchboot gestartet.
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

An der Suchaktion beteiligte sich neben Seenotrettern und Feuerwehrleuten auch die Besatzung eines Rettungshubschraubers der Marine. Die Marineflieger entdeckten den Mann schließlich gegen 1.45 Uhr am Rand eines Schilfgürtels im Nordosten der Halbinsel Lieper Winkel. Das war etwa drei Seemeilen oder rund 5,5 Kilometer von seinem Startpunkt entfernt. Er war zwar leicht unterkühlt, ansonsten aber wohlauf. Die Einsatzkräfte brachten ihn sicher an Land. Seenotretter schleppten sein Schlauchboot zurück zum Campingplatz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. Juni 2020 08:14 Uhr

Weitere Meldungen