Jahn-Stadion: Verlängerung vor Abriss

Jahn-Stadion: Verlängerung vor Abriss

Ein letztes halbes Jahr will der Senat dem großen Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark noch schenken. «Wir versuchen, die Betriebserlaubnis ein halbes Jahr verlängert zu bekommen», sagte Pressesprecher Tino Brabetz von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Die Betriebserlaubnis des so genannten Cantian-Stadions erlischt am 30. Juni, bis zum geplanten Abriss ab Ende Dezember oder im Winter 2021 soll die 1951 erbaute Arena noch den ansässigen Sportvereinen dienen.

Sportveranstaltung im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

© dpa

Sportveranstaltung im Jahn-Sportpark.

Dass der vor gut einem Jahr von Staatssekretär Alexander Dzembritzki angekündigte Abriss nun auch durchgezogen wird, hat Katrin Lompscher (Linke), Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, durch die Feststellung der außergewöhnlichen stadtpolitischen Bedeutung für den Bereich Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark sichergestellt.
«Damit soll künftig die Zuständigkeit für die Aufstellung und Festsetzung von Bebauungsplänen für diesen Bereich nicht mehr beim Bezirk, sondern bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen liegen», lautet es in einer Mitteilung der Senatskanzlei vom 26. Mai. Zuvor hatte der Bezirk Pankow eine kostengünstigere Sanierung vorgeschlagen.
Eine Anfrage des Grünen-Politikers Andreas Otto im Abgeordnetenhaus zum Thema «Sanierung statt Abriss des Großen Stadions im Jahn-Sportpark» wurde mit der Aufzählung der zahlreichen gravierenden Mängel beantwortet. Vor allem beim Brandschutz und unzureichender Rettungswege fehlen der Arena die bauliche Voraussetzungen für die Anforderungen an ein zukunftsfähiges Stadion.
«Neben den sicherheitsrelevanten Mängeln weist das Große Stadion zahlreiche sportfunktionale und besucherrelevante Mängel auf, welche deren Nutzung erheblich einschränken und zu Folgekosten bei den förderungswürdigen Sportorganisationen führen», heißt es in der Antwort, die der dpa vorliegt.
Und bereits im Jahr 2023 sollte mit den Special Olympics World Summer Games ein sportlicher Höhepunkt im Jahn-Sportpark durchgeführt werden. In dem Rund der Arena sollten die Leichtathletik-Wettbewerbe der weltweit größten inklusiven Sportveranstaltung stattfinden. Angesichts des Beginn der Abrissarbeiten in erst gut einem halben Jahr stuft Brabetz das Vorhaben «als ein bisschen zu optimistisch» ein.
Zugleich sagt er, seien die Spiele der Sportler mit geistigen und mehrfachen Behinderungen nicht an das Jahn-Stadion gebunden: «Der Sportpark ist eine von 20 Austragungsstätten, mit denen sich Berlin für die Spiele beworben hat.» Und bereits bei dem Flyer für die Spiele ist die Sportstätte in Klammern aufgelistet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. Juni 2020 11:19 Uhr

Weitere Meldungen