Über 100 Lernbrücken-Projekte an Berliner Schulen

Über 100 Lernbrücken-Projekte an Berliner Schulen

An Berliner Schulen gibt es bereits mehr als 100 «Lernbrücken»-Projekte zur Förderung von Kindern und Jugendlichen, die zu Hause beim Lernen wenig Unterstützung bekommen. Das Programm hat Bildungssenatorin Sandra Scheeres zusammen mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) auf den Weg gebracht.

"LernBrücken"- Projekt

© dpa

25.05.2020, Berlin: Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) unterhält sich in der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule mit einem Schüler dem durch das «LernBrücken»-Projekt geholfen wird.

«Wir dürfen gerade in diesen Zeiten keine Schülerin, keinen Schüler zurücklassen», teilte die SPD-Politikerin am Montag (25. Mai 2020) mit. «Es ist ein Schwerpunkt meiner politischen Tätigkeit in der Corona-Krise, dass wir Lernrückstände unserer Schülerinnen und Schüler so klein wie möglich halten.»

Spezielle Online-Angebote und kleine Lerngruppen

Im Rahmen des «Lernbrücken»-Programms bekommen die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel individuell angepasste Unterrichtsmaterialien, es gibt spezielle Online-Angebote oder auch zusätzlichen Unterricht in kleinen Lerngruppen. Berlinweit gibt es nach der Zwischenbilanz der Senatsverwaltung inzwischen 103 Bildungsangebote im Rahmen des Programms, bei dem Schulen mit freien Trägern der Jugendhilfe zusammenarbeiten. Mehr als 30 Kinder und Jugendliche nehmen an der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule in Moabit daran teil, die Scheeres am Montagvormittag besuchte.

Heike Kahl: Kinder und Jugendlich aus sozial schwachen Verhältnissen unterstützen

Aus Sicht von Heike Kahl, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, ist das «Lernbrücken»-Projekt gut angelaufen. «Uns ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche, die in sozial schwachen Verhältnissen aufwachsen, gerade in Krisenzeiten wie diesen, zeitnah und niedrigschwellig unterstützt werden», erklärte sie. In Zusammenarbeit mit den Trägern entwickele die DKJS sehr unterschiedliche Online- und Offline-Lernangebote.
Dilek Kalayci
© dpa

Ampel für R-Wert springt auf Rot

Die Entwicklung der Corona-Ansteckungsrate in Berlin muss nach Einschätzung von Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci in den nächsten Tagen genau beobachtet werden. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 25. Mai 2020 13:52 Uhr

Weitere Meldungen