Jugendzentren öffnen eingeschränkt am 11. Mai 2020

Jugendzentren öffnen eingeschränkt am 11. Mai 2020

Jugendeinrichtungen und Familienzentren sollen ab 11. Mai 2020 wieder öffnen dürfen - dabei gelten aber zahlreiche Einschränkungen.

Kinder auf Entdeckertour

© dpa

Auf einer Wiese sitzen kleine "Naturforscher" und erkunden die Tierwelt

Darauf hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie am Donnerstag hingewiesen. In den Jugendeinrichtungen sollen zunächst die pädagogisch betreuten Angebote wieder starten, zum Beispiel Gesprächs- Kreativ-, oder Spielgruppen. Bei allen Gruppenangeboten ist die Teilnehmerzahl auf sechs Personen begrenzt, außerdem müssen Anwesenheitslisten geführt werden, so die Senatsverwaltung.

Eine Anwesenheitsliste ist Pflicht

Im Bereich Familienförderung sind ab dem 11. Mai kleinere Gruppenangebote wie Kurse, Seminare oder Workshops möglich, ebenso wie Gesprächs-, Kreativ- oder Spielangebote, bei denen keine Hilfestellung notwendig ist. Auch dabei müssen sich die Teilnehmenden in eine Anwesenheitsliste eintragen. Familiencafés, Familientreffs oder gemeinsames Kochen und Essen soll es noch nicht wieder geben.

Familiensenatorin Scheeres: Das Leben der Familien wird wieder bunter

«Das Leben der Familien, Kinder und Jugendlichen wird wieder etwas bunter», sagte Familiensenatorin Sandra Scheeres. «Kinder, Jugendliche und Eltern leben seit Wochen in einer Ausnahmesituation und müssen auf viele Freizeitaktivitäten und Unterstützungsangebote verzichten», so die SPD-Politikerin. «Es ist an der Zeit, dass Jugend- und Familieneinrichtungen stufenweise wieder öffnen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 7. Mai 2020 14:11 Uhr

Weitere Meldungen