Opposition will rasche Entscheidungen für die Gastronomie

Opposition will rasche Entscheidungen für die Gastronomie

Nach Lockerungsankündigungen mehrerer Bundesländer etwa in der Gastronomie fordern CDU, AfD und FDP vom Berliner Senat, hier ebenfalls weitere Schritte zu gehen. «Verantwortungsvolle Lockerungen in der Gastronomie erscheinen mir sinnvoll unter Wahrung des Abstandsgebots», sagte CDU-Fraktionschef Burkard Dregger am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Als erster Schritt könnten aus seiner Sicht die Außen-Gastronomie und gut gelüftete Gasträume noch im Mai geöffnet werden.

CDU-Fraktionschef Burkard Dregger im Abgeordnetenhaus

© dpa

CDU-Fraktionschef Burkard Dregger im Abgeordnetenhaus.

«Wir fordern, dass auch Restaurants und Cafés unter Einhaltung der Hygienevorschriften sofort öffnen dürfen», sagte der AfD-Fraktionsvorsitzende Georg Pazderski der dpa. «Bereitgestellte Desinfektionsmittel sowie eine Festlegung der Höchstzahl der Gäste können bei Einhaltung der Abstandsregeln sicherstellen, dass die Ansteckungsgefahr nicht größer als in Geschäften ist.»
FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja warf dem Senat vor, die Gastronomie bisher vernachlässigt zu haben: «Dabei wären Angebote im Freien längst möglich. Wer ein entsprechendes Konzept für seinen Betrieb vorlegen kann, sollte sofort öffnen dürfen.» Für die Hotellerie wäre aus seiner Sicht ein erster Schritt, den Binnentourismus vorsichtig zu revitalisieren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. Mai 2020 15:26 Uhr

Weitere Meldungen