Wirtschaftssenatorin gegen Alleingänge bei Gastronomie

Wirtschaftssenatorin gegen Alleingänge bei Gastronomie

Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) hat die Ankündigung Niedersachsens kritisiert, Gaststätten ab 11. Mai und Hotels ab 25. Mai 2020 eine Öffnung zu erlauben. «Alleingänge einzelner Bundesländer sind nicht dienlich», erklärte Pop dazu am Montag.

Ramona Pop spricht auf einer Pressekonferenz

© dpa

Ramona Pop, Wirtschaftssenatorin von Berlin, spricht auf einer Pressekonferenz.

«Aber es braucht eine klare Perspektive für die Gastronomie zur Planungssicherheit», fügte sie hinzu. «Das ist meine Erwartung an die Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch. Wir stehen in Berlin mit einem Phasenplan zur Öffnung unter Bedingungen der Pandemie bereit, den wir gemeinsam mit der Branche erarbeitet haben.» Oberste Priorität habe dabei weiterhin der Gesundheitsschutz.
Ein Friseur schneidet einem Kunden die Haare
© dpa

Friseure öffnen wieder Salons

Nach wochenlanger Schließung in der Corona-Krise dürfen Friseurinnen und Friseure ab Montag wieder ihre Salons öffnen - allerdings mit einigen Einschränkungen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. Mai 2020 16:16 Uhr

Weitere Meldungen