Visit-Berlin-Chef: Es wird ein «Abstandssommer» werden

Visit-Berlin-Chef: Es wird ein «Abstandssommer» werden

Der Chef der Berliner Tourismusgesellschaft Visit Berlin, Burkhard Kieker, rechnet auch im Falle von Lockerungen bei Inlandsreisen mit einem «Abstandssommer» für die Branche. «Ein ganz normales «Weiter so» wie im letzten Sommer werden wir nicht sehen», sagte Kieker der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. «Es hängt von der Entwicklung der Pandemie ab und ob wir sie im Griff behalten.»

Kieker forderte ein rasches, aber der Ausbreitung des Virus angepasstes Vorgehen mit Blick auf das Wiederanlaufen des inländischen Tourismus. «Alles auf - das ist ein bisschen zu kurz gesprungen», sagte er. Derzeit erarbeite die Gesellschaft gemeinsam mit dem Land ein Konzept für Lockerungen für die Branche, das Anfang nächster Woche fertig sein soll.
Bereits am Mittwoch hatten die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Niedersachsen einen stufenweisen Plan vorgelegt, wie der Inlandstourismus ab Mai wieder hochgefahren werden kann. Visit Berlin schätzt auf Basis einer Analyse, dass die Branche in der Hauptstadt in den Monaten März, April und Mai Ausfälle von rund 2,8 Milliarden Euro verzeichnen wird. Der Großteil davon entfalle auf den Übernachtungstourismus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 29. April 2020 17:33 Uhr

Weitere Meldungen