Berliner Bischöfe bieten kleineren Kirchen Räume an

Berliner Bischöfe bieten kleineren Kirchen Räume an

Der Berliner Bischof Christian Stäblein und Erzbischof Heiner Koch haben kleineren Religionsgemeinschaften in Berlin und Brandenburg angeboten, Räumlichkeiten ihrer Gemeinden mit zu nutzen. Man sehe, dass viele Kirchen unter den aktuellen Bedingungen wie den einzuhaltenden Abstandsregeln mit ihren Räumlichkeiten in Schwierigkeiten kämen, sagten die Bischöfe des Erzbistums Berlin und der Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Mittwoch.

Die Koordination soll dabei der Ökumenische Rat der Kirchen in Berlin-Brandenburg übernehmen, wobei die Einhaltung der Regeln zur Eindämmung des Coronavirus stets im Mittelpunkt stehe. «Wir haben Hygiene- und Schutzkonzepte entwickelt, die angemessen und verantwortungsvoll die bestehende Aufgabe der Infektionseindämmung aufnehmen. Diese werden nunmehr umgesetzt», erklärten beide.
Ab dem 4. Mai dürfen in Berlin und Brandenburg Gottesdienste mit bis zu 50 Teilnehmern wieder stattfinden. Während der Veranstaltung dürfen keine Gegenstände zwischen den Gläubigen herumgereicht werden. Personen wie Gebetsvorstehende oder musikalische Leiter sind von der maximalen Teilnehmerzahl ausgenommen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 29. April 2020 16:00 Uhr

Weitere Meldungen