Pflegedienst-Leiter: Nicht alle hielten sich an Empfehlungen

Pflegedienst-Leiter: Nicht alle hielten sich an Empfehlungen

Nach der Räumung einer Seniorenwohnanlage in Berlin-Lichtenberg wegen Corona-Infektionen sind die Bewohner in neun Berliner Krankenhäusern untergebracht worden. Er rechne damit, dass die Patienten erst in 10 bis 14 Tagen zurückkehren können, sagte Andreas Chickowsky, Geschäftsführer des zuständigen ambulanten Pflegedienstes, am Dienstag. Er vermute, der Ausbruch sei darauf zurückzuführen, dass sich nicht alle Bewohner an die Empfehlung gehalten haben, in der Anlage zu bleiben. «Viele haben sich an die Maßnahmen gehalten, einige nicht.»

Seniorenwohnhaus geräumt

© dpa

Eine Atemschutzmaske und weitere Schutzausrüstung liegt vor einem Seniorenheim in Lichtenberg.

Die Einrichtung war in der Nacht zu Dienstag wegen 28 bekannten Corona-Infektionen unter den Patienten komplett geräumt worden. Auch weitere 75 Bewohner wurden in Krankenhäusern untergebracht. Es habe in den vergangenen Wochen genügend Schutzmaterial gegeben, das zum Teil auf abenteuerlichen Wegen organisiert worden sei, berichtete Chickowsky. So habe ein Kollege beispielsweise Desinfektionsmittel in geschlossenen Nagelstudios aufgekauft.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. April 2020 13:20 Uhr

Weitere Meldungen