Vorerst kein Saisonabbruch bei Wasserballern

Vorerst kein Saisonabbruch bei Wasserballern

Die Deutsche Wasserball Liga hat sich in der Corona-Krise vorerst gegen einen Saisonabbruch entschieden. Das ist das Ergebnis einer Telefonkonferenz der Clubs, die die Spielzeit nach Möglichkeit sportlich beenden wollen. «Die Bedingung ist, dass an allen Bundesliga-Standorten zuvor vier bis sechs Wochen wasserballspezifisch trainiert werden kann und dass die Politik Kontaktsport erlaubt», wird André Laube, der Sportliche Leiter des OSC Potsdam, am Donnerstag vom «Sportbuzzer» zitiert.

Ob die Spielzeit fortgesetzt wird, soll bis zum 1. Juli entschieden werden. In den kommenden Wochen soll ein regelmäßiger Austausch unter den Clubs stattfinden. Auch Bundesligaspiele in Freibädern sind eine Option.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 23. April 2020 17:41 Uhr

Weitere Meldungen