Fridays for Future plant Kunstaktion vor Bundestag

Fridays for Future plant Kunstaktion vor Bundestag

Die Klimabewegung Fridays for Future (FFF) will am Freitag eine Kunstaktion vor dem Bundestag (ab 10.30 Uhr) starten. «Rund 70 Ortsgruppen aus ganz Deutschland haben ihre gesammelten Plakate und Schilder nach Berlin geschickt, die an diesem symbolträchtigen Ort zusammengestellt werden», sagte Sprecher Quang Paasch der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Fridays for Future

© dpa

Schüler protestieren hinter einem Transparent mit der Aufschrift «Planet over Profit» vor dem Hamburger Rathaus.

Damit der Protest stattfinden könne, müssten alle Infektionsschutzmaßnahmen beachtet werden. Vor Ort dürften daher nur 20 Menschen die Versammlung aktiv begleiten, hieß es.
Zusätzlich ruft FFF die Berliner anlässlich des fünften globalen Klimastreiks online zu einem «Netzstreik» auf. Auf der Website der Bewegung soll es dazu ein Streikprogramm mit Musik, Reden und Live-Schalten aus ganz Deutschland geben. So wolle man der Klimakrise trotz der Corona-Pandemie eine Plattform geben.
Auch der Brandenburger Zweig der Bewegung will seinen Protest am Freitag sichtbar machen, indem die Menschen etwa Plakate in Fenstern, an Briefkästen und am Arbeitsplatz platzieren. Aktionen sind unter anderem in Neuruppin geplant.
Am jüngsten globalen Klimastreik Ende November beteiligten sich nach Angaben der Veranstalter deutschlandweit rund 630 000 Menschen. Allein in Berlin sprach die Polizei von knapp 100 000 Teilnehmern. Die Bewegung hält die Maßnahmen der Bundesregierung für mehr Klimaschutz für völlig unzureichend.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 23. April 2020 11:18 Uhr

Weitere Meldungen