Wegen Abitur: Landesschülerausschuss appelliert an Müller

Wegen Abitur: Landesschülerausschuss appelliert an Müller

Im Streit um die trotz Corona-Krise nach Ostern anstehenden Abiturprüfungen hat der Landesschülerausschuss den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) um Unterstützung gebeten. «Trotz der gesellschaftlichen Zustände verlangt Bildungssenatorin Scheeres von uns, in unseren wichtigsten Abschlussprüfungen Höchstleistung zu zeigen» heißt es in dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Der Schülerausschuss habe dem Prüfungsplan der SPD-Politikerin zunächst zugestimmt, aufgrund vieler Sorgen bei den Schülern aber seine Meinung geändert.

Stühle stehen auf den Tischen in einem Klassenzimmer

© dpa

Stühle stehen auf den Tischen in einem Klassenzimmer.

Einige Schülerinnen und Schüler hätten Ängste beschrieben, sich oder ihre Angehörigen mit dem Virus anzustecken, andere gaben an, «unter einer massiven psychischen Belastung zu stehen, die Prüfungsvorbereitungen unmöglich gestalten». Viele Schüler litten außerdem unter Zeitmangel und Konzentrationsschwierigkeiten, da sie sich um ihre Geschwister oder Angehörige kümmern müssten oder sich infiziert hätten, heißt es in dem Appell.
Daher gebe es nach Ostern keine mit den Jahren zuvor vergleichbaren Prüfungsbedingungen. Der Schülerausschuss schreibt, dass seine Vertreter «die Hoffnung in die Bildungssenatorin dieser Stadt verloren haben», weshalb sie sich an den Regierenden Bürgermeister wenden würden.
Bildungssenatorin Scheeres hatte unter der Woche auf die Entscheidung der Kultusministerkonferenz verwiesen, dass Abiturprüfungen unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen stattfinden sollen. Der Landesschülerausschuss will die Prüfungen nicht komplett absagen lassen, hofft aber auf eine Aufhebung der allgemeinen Prüfungspflicht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 11. April 2020 14:26 Uhr

Weitere Meldungen