Umzüge zwischen Flüchtlingsunterkünften sollen unterbleiben

Umzüge zwischen Flüchtlingsunterkünften sollen unterbleiben

Der Senat versucht mit einer Reihe von Maßnahmen, die Ausbreitung des Covid-19-Virus in Flüchtlingsunterkünften einzudämmen. So sind Umzüge zwischen Unterkünften nur noch in begründeten Einzelfällen möglich.

Sebastian Czaja (FDP) spricht bei einer Plenarsitzung

© dpa

Sebastian Czaja (FDP) spricht bei einer Plenarsitzung.

Außerdem sollen in erster Linie nur Unterkünfte mit abgeschlossenen Wohneinheiten genutzt werden, statt solche mit Gemeinschaftsküchen und gemeinsamen Sanitärbereichen. Das geht aus der Antwort der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales auf eine Anfrage des Berliner FDP-Fraktionschefs Sebastian Czaja hervor. Darüber hinaus soll in Unterkünften mit zentraler Essensversorgung einzeln auf den Zimmern gegessen werden, nicht mehr in einem Speisesaal.
Neuankommende Geflüchtete werden der Senatsverwaltung zufolge im Ankunftszentrum medizinisch untersucht und bei Hinweisen auf eine Infektion mit dem Virus getestet. Wer keine Symptome zeigt, komme nicht in Quarantäne, werde aber für 14 Tage von den übrigen Bewohnern separiert, um Kontakte zu ihnen zu reduzieren, erklärte ein Sprecher der Senatsverwaltung. Erst danach folge die Verteilung auf die Unterkünfte. Falls ein Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft sich mit dem Covid-19-Virus infiziert hat, ordne der zuständige Amtsarzt an, welche Maßnahmen dann folgen müssten.
Für Quarantänefälle ist eine gesonderte Unterkunft an der Buchholzer Straße in Pankow gedacht, die der Senat Ende März angekündigt hat. Dort werde die Betreuung der erkrankten Personen durch medizinisches Personal mit entsprechender Schutzkleidung sichergestellt.
«Die rapide gestiegene Zahl der Corona-Infizierten in den Berliner Flüchtlingsunterkünften zeigt, wie wichtig eine gesonderte Unterkunft für Quarantänefälle ist, um eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus zu verhindern», sagte Sebastian Czaja. «Insofern sollte der Senat alles daran setzen, die geplante gesonderte Unterkunft so schnell wie möglich in Betrieb zu nehmen, da, wie die Verwaltung selber einräumt, eine Quarantäne in Unterkünften ohne abgeschlossene Wohneinheiten schlechter umgesetzt werden kann.»
Stark bleiben trotz Corona
© dpa

Coronavirus Ratgeber

Ratgeberbereich zur Corona-Krise, mit Hintergründen zum Coronavirus SARS-CoV-2, der COVID-19 Erkrankung und Hinweisen für einen Umgang mit der Krise. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 10. April 2020 09:52 Uhr

Weitere Meldungen