Gesundheitssenatorin: Corona-Maßnahmen in Berlin wirken

Gesundheitssenatorin: Corona-Maßnahmen in Berlin wirken

Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zeigen laut Berlins Gesundheitssenatorin Wirkung.

Ein Mann mit Mundschutz sitzt auf einer Bank im Lietzenseepark

© dpa

Sie seien frühzeitig auf den Weg gebracht worden und wirkten eindämmend, sagte die SPD-Politikerin Dilek Kalayci am Montag (06. April 2020) im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses. Man schaue in Berlin darauf, wie schnell sich die Fallzahlen verdoppelten: Diese Zeit habe sich auf zehn Tage verlängert. Das sei eine gute Entwicklung, sagte Kalayci. Sie hob auch die Arbeit der Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung der Kontakte von Infizierten hervor. Dieser große Aufwand lohne sich.

Durchschnittsalter der Infizierten steigt

Zu sehen sei aber auch, dass das momentan noch relativ niedrige Durchschnittsalter der Infizierten von derzeit 41 Jahren ansteige, so die Senatorin. Immer mehr seien auch ältere Menschen betroffen. Die infizierten Verstorbenen - bisher 26 an der Zahl - seien im Schnitt 81 Jahre alt. Bisher sind in Berlin mehr als 3680 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 6. April 2020 10:07 Uhr

Weitere Meldungen