Müller: Leben nur schrittweise wieder hochfahrbar

Müller: Leben nur schrittweise wieder hochfahrbar

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat in der Debatte über Exitstrategien aus der Corona-Krise vor einer zu raschen Rückkehr zum normalen Alltag gewarnt.

Michael Müller (SPD)

© dpa

Michael Müller (SPD), Berlins Regierender Bürgermeister.

«Es wird keinen Tag X geben, an dem die Krise überwunden ist, und alles wird wie vorher», sagte der SPD-Politiker dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». «Wir werden Schritt für Schritt Lockerungen zulassen, vielleicht für bestimmte Gruppen oder Unternehmensbereiche, auch Reisebeschränkungen könnten gelockert werden. Doch so weit sind wir noch nicht.»
Konkrete Überlegungen stellte Müller für Schulen und Kindergarten in der Hauptstadt an. Es gebe verschiedene Ideen: «Zum Beispiel, dass in Schulen zunächst nicht die gesamte Klasse gemeinsam unterrichtet wird, sondern vielleicht die eine Hälfte der Klasse vormittags und die andere nachmittags», so Müller. «Wir werden noch lange mit Abstands- und Hygieneregeln leben müssen.»
Müller stellte aber auch klar, dass Berlin gemeinsam mit den anderen Ländern und der Bundesregierung entscheiden werde, was ab wann gelockert werden könne. «Die konkrete Umsetzung wird dann sicher länderspezifisch angepasst, so wie wir es zuletzt auch gehandhabt haben.»
Berliner Sparkasse
© Berliner Sparkasse

Roman Herzog Preis

Die Berliner Sparkasse ehrt Berlinerinnen und Berliner, die sich für die Gesellschaft der Stadt engagieren. Jetzt bewerben! mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 4. April 2020 20:58 Uhr

Weitere Meldungen