Berliner Fußball-Verband prüft Saisonfortsetzung

Berliner Fußball-Verband prüft Saisonfortsetzung

Der Berliner Fußball Verband (BFV) prüft zusammen mit seinen Mitgliedsvereinen mögliche Szenarien der Fortführung oder des Abbruchs der laufenden Spielzeit. Dabei wolle man in Form einer bis kommenden Mittwoch laufenden Umfrage sowie einer Videokonferenz am kommenden Montag die Meinungen der Mitglieder einholen, heißt es in einer Erklärung auf der BFV-Homepage am Donnerstag.

Fussball

© dpa

Ein Spielball liegt auf dem Rasen.

Sollte die Saison wieder aufgenommen werden, müssten bis zum 30. Juni noch 12 805 Fußballspiele absolviert werden, hatte BFV-Geschäftsführer Kevin Langner in einem gemeinsamen Facebook-Chat mit BFV-Präsident Bernd Schultz am vergangenen Wochenende mitgeteilt.
Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) strebt bereits flexiblere Lösungen über den 30. Juni hinaus an. «Das Saisonende muss verlegt werden können, möglicherweise sogar sehr weit nach hinten geschoben werden können. Wir wollen hier maximale Entscheidungsspielräume bekommen», sagte BFV-Präsident Rainer Koch am Donnerstag. Das ursprüngliche Saisonende am 30. Juni dürfte angesichts der Zwangspause nicht zu halten sein.
Allerdings hat der Bayrische Verband mehr Handlungsspielraum: In Bayern beginnen die Sommerferien erst am 27. Juli. Die Berliner Schüler werden laut Plan bereits einen Monat früher in die schulfeie Zeit und dem damit möglicherweise verbundenen Familienurlaub entlassen. Je nach Verlauf der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen könnten zahlreiche Vereinsspieler über den 30. Juni hinaus bereits im Urlaub weilen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 2. April 2020 16:35 Uhr

Weitere Meldungen