Polizei-Bilanz: 582 Verstöße gegen Corona-Gesetze seit 14. März

Polizei-Bilanz: 582 Verstöße gegen Corona-Gesetze seit 14. März

Seit dem 14. März hat die Berliner Polizei 582 Verstöße gegen die Coronaschutz-Gesetze festgestellt. Mehr als 1700 Geschäfte, Kneipen, Restaurants, Imbisse und Bäckereien seien überprüft und 774 davon geschlossen worden, teilte die Polizei am 26. März 2020 mit.

Polizei kontrolliert Corona-Verstöße

© dpa

24.03.2020, Berlin: Polizisten gehen durch die Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße.

Außerdem gab es auch 255 Überprüfungen im Freien, also von Menschen, die sich nicht alle an die Abstandsgebote hielten. Am Mittwoch war die Polizei wegen des Sonnenscheins besonders in Parks unterwegs. «Polizeikräfte sprachen Personen, die sich nicht an die Vorgaben hielten, gezielt an und sensibilisierten sie bezüglich der Einhaltung der Abstandsregeln.» Tagsüber gab es zudem 20 Anzeigen gegen Imbisse und Lokale, nachts weitere 19 Strafanzeigen sowie 44 Ordnungswidrigkeitsanzeigen.
Radfahrer
© dpa

So funktioniert Social Distancing

Kontakt reduzieren, Abstand halten: Nur so lässt sich die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. Doch was bedeutet das genau? Was ist jetzt noch in Ordnung, was nicht mehr? mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. März 2020 11:31 Uhr

Weitere Meldungen