Feuerwehr im Dauereinsatz: Acht Brände in einer Nacht

Feuerwehr im Dauereinsatz: Acht Brände in einer Nacht

Brennende Wohnungen, Autos und Geschäfte - die Berliner Feuerwehr ist in der Nacht zum Freitag im Dauereinsatz gewesen. Mit Großaufgeboten mussten die Feuerwehrleute insgesamt acht Mal ausrücken. Es brannten unter anderem acht Autos, zwei Wohnungen und zwei Ladengeschäfte in verschiedenen Bezirken der Hauptstadt. Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, war dies eine «ungewöhnlich hohe Anzahl von Bränden» für eine Nacht. Insgesamt wurden zwölf Menschen verletzt, acht davon mussten in Kliniken gebracht werden. Zu den Brandursachen gab es in keinem der Fälle am Morgen nähere Informationen.

Feuerwehr

© dpa

Feuerwehrleute löschen während einer Vorführung ein nachgebautes Wohnzimmer.

Im Ortsteil Prenzlauer Berg brannte gegen 23.00 Uhr eine Wohnung im vierten Stock eines fünfgeschossigen Wohnhauses in der Bornholmer Straße. Die Flammen breiteten sich bis ins Dach aus, hieß es. Sieben Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen und kamen in Krankenhäuser.
Bereits am späten Donnerstagabend brannte in der Donaustraße in Neukölln eine Wohnung. Hier wurde eine schwer verletzte Person aus dem zweiten Obergeschoss gerettet und in eine Klinik gebracht, twitterte die Feuerwehr. Ein weiterer Mieter wurde vor Ort versorgt.
Acht Fahrzeuge fingen am frühen Freitagmorgen Feuer, davon laut Polizei sechs Autos auf dem Gelände einer Telekommunikationsfirma in der Hannemannstraße in Britz. Durch die Hitze wurde auch ein Kabelschacht beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.
Die beiden anderen Wagen gingen auf dem Gelände eines Autohauses in Alt-Hohenschönhausen in Flammen auf. Das Feuer griff dort teilweise auch auf das Gebäude über und beschädigte dieses. Verletzt wurde auch dort niemand.
Zudem gab es Einsätze wegen eines brennenden Geldautomaten in Kreuzberg in der Kottbusser Straße, einer Laube in der Gradestraße in Britz, sowie zwei Geschäften in Friedrichshain. Bei einem der Ladenbrände in der Frankfurter Allee mussten mehrere Personen vor Ort vorsorglich untersucht werden, kamen aber nicht ins Krankenhaus. Das Geschäft in der Ebertystraße brannt vollständig aus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 13. Dezember 2019 17:02 Uhr

Weitere Meldungen