Gedenken an gestorbene Feuerwehrleute in Berlin

Gedenken an gestorbene Feuerwehrleute in Berlin

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) und Landesbranddirektor Karsten Homrighausen haben am Totensonntag gestorbener Berliner Feuerwehrleute gedacht. Am Feuerwehr-Ehrenmal am Mariannenplatz in Kreuzberg wurden am Vormittag Kränze niedergelegt. Anschließend wurde ein Gottesdienst in der St.-Thomas-Kirche gefeiert, wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte.

Feuerwehrleuten, die im Dienst gestorben sind, ist eine Ehrentafel aus dem Jahr 2010 gewidmet. Danach kamen die meisten in den Jahren 1943 bis 1945 ums Leben. Bei den jüngsten Fällen handelt es sich um zwei Feuerwehrmänner aus einer Wache in Wilmersdorf, die 1991 bei einem Feuer in der Neuköllner Gradestraße tödlich verletzt wurden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 24. November 2019 14:03 Uhr

Weitere Meldungen