Doping-Skandal: Eisschnelllauf-Trainer Lehmann entlassen

Doping-Skandal: Eisschnelllauf-Trainer Lehmann entlassen

Der mutmaßlich in den Blutdoping-Skandal um den Erfurter Sportarzt Mark S. verwickelte Eisschnelllauf-Trainer Robert Lehmann-Dolle ist vom Olympiastützpunkt Berlin entlassen worden. «Der Olympiastützpunkt Berlin (OSP) bestätigt, dass das Arbeitsverhältnis mit seinem OSP-Trainer Robert Lehmann-Dolle durch Kündigung beendet wurde», teilte OSP-Leiter Harry Bähr auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch mit. Aufgrund des laufenden Verfahrens vor dem Arbeitsgericht würden vom OSP Berlin zum Sachverhalt keine weiteren Informationen gegeben, heißt es in der Antwort des OSP.

Im Mai hatte die Nationale Anti-Doping-Agentur mitgeteilt, das gegen den 35 Jahre alten Erfurter Olympia-Teilnehmer ein sportrechtliches Disziplinarverfahren vor dem Deutschen Sportschiedsgericht wegen möglichen Verstoßes gegen Anti-Doping Bestimmungen eingeleitet wurde. Dabei war erstmals der Name von Lehmann-Dolle öffentlich bestätigt worden. Im Januar hatte die ARD-Doping-Redaktion erstmals berichtet, dass ein Eisschnellläufer in die als «Operation Aderlass» bezeichnete Blutdoping-Affäre verwickelt sein soll.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 13. November 2019 11:05 Uhr

Weitere Meldungen