Klage abgewiesen: Kranker Polizist meldet Ansprüche zu spät

Klage abgewiesen: Kranker Polizist meldet Ansprüche zu spät

Das Berliner Verwaltungsgericht hat die Klage eines Hauptstadt-Polizisten abgewiesen, der eine Schwermetallvergiftung als Berufserkrankung anerkannt haben wollte. Der Polizist im Ruhestand habe sämtliche Meldefristen versäumt, teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit. Der heute 54-Jährige hatte laut Gericht argumentiert, er habe sich die Vergiftung durch seine Tätigkeit auf unzureichend belüfteten Schießständen der Berliner Polizei zugezogen. Nach Gerichtsangaben hatte der Mann diese Krankheit erst im Jahr 2016 angezeigt, sei aber bereits seit 2003 durchgängig dienstunfähig gewesen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 11. November 2019 17:20 Uhr

Weitere Meldungen