Hertha gegen Dynamo: Erste Fans in Berlin eingetroffen

Hertha gegen Dynamo: Erste Fans in Berlin eingetroffen

Vor dem Pokal-Duell zwischen Hertha BSC und Dynamo Dresden sind am frühen Mittwochabend die ersten Fans am Olympiastadion eingetroffen. Die Lage ist ruhig, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Da der Polizei eine «hohe Gefahrenbewertung» vorliegt, hat sie die um 20.45 Uhr startende Partie besonders im Blick: Bis zu 800 Kräfte werden das Spiel begleiten. Darunter ist auch eine Einsatzhundertschaft aus Dresden, wie aus einem Tweet hervorging.

Dynamo Dresden

© dpa

Dynamos Fans mit Fanfahne.

Hertha erwartete im Olympiastadion rund 70 000 Zuschauer, 30 000 davon aus Dresden. Fans, die Auseinandersetzungen nicht aus dem Weg gingen, sollten getrennt ins Stadion geleitet werden, sagte der Sprecher. Die Polizei sei rund um das Stadion präsent. Der Sprecher betonte: Ein Großteil der Fans sei am Spiel und nicht an Gewalt interessiert.
Die Berliner Verkehrsbetriebe teilten auf Twitter mit, dass Züge auf der U-Bahnlinie 2 nach Theodor-Heuss-Platz bis Olympiastadion verlängert werden. Nach Ende des Spiels würden zudem fünf weitere Züge für die Gegenrichtung eingesetzt werden. Auch die S-Bahn verstärkte das Angebot. Neben der S3 und der S9 fahre auch die S5 zum Olympiastadion, twitterte das Unternehmen.
Am Samstag treffen Hertha BSC und Union Berlin zum Stadt-Derby in der ersten Bundesliga aufeinander. Auch die Partie in der Alten Försterei in Berlin-Köpenick hat eine hohe Gefährdungsbewertung. Laut einem Polizeisprecher werden auch am Samstag mehrere Hundert Kräfte im Einsatz sein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 30. Oktober 2019 18:39 Uhr

Weitere Meldungen