«Fest der Freiheit» erinnert in Prag an DDR-Flüchtlinge

«Fest der Freiheit» erinnert in Prag an DDR-Flüchtlinge

Die deutsche Botschaft in Prag erinnert heute mit einem «Fest der Freiheit» an eines der Schlüsselereignisse des Wendejahres 1989. Der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher hatte am 30. September 1989 Tausenden DDR-Flüchtlinge, die auf dem Botschaftsgelände ausharrten, ihre Ausreise in die Bundesrepublik verkündet. Sein Halbsatz - der Rest ging im Jubel unter - wurde legendär: «Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise...»

Werbeplakat für «Fest der Freiheit» hängt an Palais Lobkowicz

© dpa

Ein «Fest der Freiheit»-Werbeplakat hängt am Palais Lobkowicz, dem Sitz der Deutschen Botschaft in Prag. Foto: Gregor Fischer/Archivbild

Das Palais Lobkowicz öffet heute Nachmittag seine Tore für ehemalige Flüchtlinge und interessierte Besucher aus Tschechien und Deutschland. Originalgetreue Zelte des Deutschen Roten Kreuzes geben einen Eindruck von der damaligen beengten Atmosphäre auf dem Botschaftsgelände. Geplant sind Gespräche mit Zeitzeugen, Filmvorführungen, Ausstellungen und Konzerte. Zudem soll am Bahnhof Prag-Liben eine Gedenktafel enthüllt werden, die an die Flüchtlingszüge erinnert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 28. September 2019 03:30 Uhr

Weitere Meldungen