Berlin würdigt Sigmund Jähn mit Kondolenzbuch

Berlin würdigt Sigmund Jähn mit Kondolenzbuch

Im Berliner Rathaus wird ein Kondolenzbuch für den verstorbenen Kosmonauten Sigmund Jähn ausgelegt. Dort wird sich am Dienstagvormittag der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) eintragen, gefolgt von weiteren Landespolitikern. Alle anderen Berliner und Berlin-Besucher können sich danach noch bis Freitag eintragen. Jähn, der erste Deutsche im All, war am Samstag im Alter von 82 Jahren in Strausberg gestorben.

Sigmund Jähn

© dpa

Sigmund Jähn, früherer Kosmonaut und erster Deutscher im Weltall, steht vor einem Modell des Raumschiffes Mir. Foto: H. Schmidt/Archivbild

Müller würdigte den Berliner Ehrenbürger am Montag, Jähn sei «ein mutiger Mann» gewesen - «und er war ein Pionier, der ein großes Risiko auf sich genommen hat und der damit der Menschheit neue Dimensionen mit erschlossen hat». Der Präsident des Parlaments, Ralf Wieland, erinnerte an Besuche Jähns in der Hauptstadt. «Diese Besuche spiegelten seine Verbundenheit mit Berlin wider. Seine freundliche, eher stille Art, ließ erahnen, wieso er so populär war in Deutschland. Vor allem junge Menschen konnte er mit seiner Persönlichkeit faszinieren.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 23. September 2019 15:00 Uhr

Weitere Meldungen