F. W. Bernstein hinterließ unveröffentlichte Zeichnungen

F. W. Bernstein hinterließ unveröffentlichte Zeichnungen

Der Grafiker F. W. Bernstein hat nach Informationen der Tageszeitung «Junge Welt» eine riesige Sammlung unveröffentlichter Zeichnungen hinterlassen. Bernstein habe in seinen «Arbeitsjournalen» ein zweites, der Öffentlichkeit bislang völlig unbekanntes Werk geschaffen, berichtet die Zeitung (Samstag). Es umfasse mehr als zehntausend Skizzen und Grafiken in über 500 sogenannten Arbeitsjournalen. F. W. Bernstein ist im vergangenen Dezember mit 80 Jahren gestorben. Er hatte unter anderem für das Satiremagazin «Titanic» gearbeitet.

Die «Junge Welt» hat nach eigenen Angaben die Journale erstmals komplett gesichtet. Ab 26. Oktober will sie ein Jahr lang an jedem Erscheinungstag ein bislang unveröffentlichtes Werk Bernsteins erstmals abdrucken.
Andreas Murkudis
© Max Lautenschläger

Hilft Retail-Therapy gegen Corona?

Berlins Top-Stilhändler Andreas Murkudis über Lockdown-Frust, den großen Wandel im Handel und das Recht auf opulente Weihnachten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 20. September 2019 15:20 Uhr

Weitere Meldungen