Qualitätskommission für Berliner Schulen startet am 11. 9.

Qualitätskommission für Berliner Schulen startet am 11. 9.

Die von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) geplante Qualitätskommission für Berliner Schulen soll am 11. September ihr Arbeit aufnehmen. Das teilte die Bildungsverwaltung am Freitag nach einem Gespräch der Senatorin mit dem Vorsitzenden des Gremiums, dem Bildungsforscher Olaf Köller, mit. Bei dem Treffen sei es um die konkrete Ausgestaltung der Kommission gegangen.

Sandra Scheeres

© dpa

Sandra Scheeres (SPD), Bildungssenatorin, spricht während der Plenarsitzung im Berliner Abgeordnetenhaus. Foto: Annette Riedl/Archivbild

Wie es weiter hieß, haben weitere Bildungsforscher wie Felicitas Thiel, Yvonne Anders und der Hamburger Ex-Schulstaatsrat Michael Voges ihre Mitarbeit zugesagt. Der Landesschulbeirat, Elternvertreter und der Landesschülerausschuss machten auch mit.
Das Expertengremium soll die Umsetzung eines Anfang des Jahres beschlossenen Maßnahmekatalogs für mehr Schulqualität begleiten. Dazu zählen mehr Deutsch- und besserer Mathematikunterricht an Grundschulen. Hintergrund: Bei Vergleichstests in Lesen, Schreiben und Rechnen schneiden Berliner Schüler regelmäßig schlecht ab. Zudem verlässt jeder zehnte Schulabgänger die Schule ohne Abschluss.
Scheeres hatte die Kommission zum Schuljahresbeginn vor zweieinhalb Wochen angekündigt, als sie wegen Lehrermangels, fehlender Schulplätze und Unterrichtsausfalls schwer unter Beschuss stand.
Die CDU-Fraktion erklärte am Freitag, die «vollmundig angekündigte» Kommission scheine bisher nur auf dem Papier zu bestehen. Sie schloss das auch einer Absage Köllers für eine am 5. September geplante Sitzung des Bildungsausschusses. Die Bildungsverwaltung sprach von einer «Nebelkerze»: Köller sei wegen eines anderen Termins verhindert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 23. August 2019 19:10 Uhr

Weitere Meldungen