26 Geflüchtete in Berlin als Übungsleiter ausgebildet

26 Geflüchtete in Berlin als Übungsleiter ausgebildet

26 geflüchtete Menschen haben in Berlin dieses Jahr die Lizenz als Breitensport-Trainer des Deutschen Olympischen Sportbunds erworben. Zehn Frauen und 16 Männer schafften den Abschluss zum «Übungsleiter im sportartübergreifenden Breitensport», wie der Landessportbund Berlin (LSB) am Freitag mitteilte. Die 26 Teilnehmer des dritten Ausbildungsjahrgangs für geflüchtete Menschen absolvierten 125 theoretische und praktische Lehreinheiten in den Sommerferien an der Gerhard-Schlegel-Sportschule des LSB. Im Vorjahr waren es noch 32 gewesen.

Thomas Härtel

© dpa

Thomas Härtel, Präsident des Landessportbundes. Foto: Soeren Stache/Archivbild

«Sport und vor allem Vereine sind Integrationsmotoren und besondere Orte für das soziale Miteinander», sagte LSB-Präsident Thomas Härtel in einer Mitteilung. «Wer sein Land wegen Krieg, Konflikten, Gewalt, Katastrophen, Armut oder Ausbeutung verlassen musste, findet über den Sport über alle Sprachbarrieren hinweg eine erste Anlaufstelle. Trainer spielen dabei eine herausragende Rolle. Sie sind Identitätsfiguren, Vorbilder und Ansprechpartner zugleich.» Die neuen Übungsleiter erhalten ihre Lizenzen beim Tag der Integration an diesem Samstag im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 23. August 2019 15:10 Uhr

Weitere Meldungen