Betrunkener sorgt für gesperrte Hamburg-Berlin-Bahnstrecke

Betrunkener sorgt für gesperrte Hamburg-Berlin-Bahnstrecke

Wegen eines betrunkenen Mannes auf den Gleisen ist am Donnerstagnachmittag die Schnellfahrstrecke Hamburg-Berlin vorübergehend gesperrt worden. In der Folge kam es zu Zugausfällen und Verspätungen. Der Lokführer eines Güterzuges entdeckte den Mann zwischen den Ortschaften Pritzier und Brahlstorf (Landkreis Ludwigslust-Parchim), wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Ein nachfolgender Regionalexpress musste demnach notbremsen, weil sich der Mann erneut im Gleis befand. Polizei und Bundespolizei rückten aus, um ihn zu suchen. Sie fanden ihn schließlich in der Ortschaft Düssin, wiederum an der Bahnstrecke. Der 48-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille.

Blaulicht Polizei

© dpa

Das Blaulicht an einem Polizeiauto. Foto: Patrick Pleul/Archivbild

Die Schnellfahrstrecke Hamburg-Berlin musste eine gute Stunde gesperrt werden. Während dieser Zeit kam es den Angaben zufolge bei 22 Zügen zu insgesamt 777 Minuten Verspätungen sowie zu zwei Umleitungen und zwei Teilausfällen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. August 2019 10:40 Uhr

Weitere Meldungen