Erster Schultag für mehr als 33.000 Erstklässler in Berlin

Erster Schultag für mehr als 33.000 Erstklässler in Berlin

Die meisten Berliner Schüler drücken schon wieder die Schulbank. Nun geht es auch für die Erstklässler los. Deren Eltern sind mit einer Entscheidung allerdings nicht immer zufrieden.

Einschulungsfeier

© dpa

Kinder stehen nach ihrer feierlichen Einschulung mit ihren Zuckertüten auf der Treppe. Foto: Bernd Wüstneck/Archivbild

Berlin (dpa/bb) - Rund 33 800 Berliner Erstklässler haben am Montag ihren ersten Schultag. Eine Woche nach Ferienende für die anderen Schüler beginnt nun auch für sie der Unterricht. Viele der ABC-Schützen konnten in den vergangenen Tagen schon mal Schulluft schnuppern: Es gab Hortbetreuung und Eingewöhnungsangebote, bei denen teils auch die Eltern dabei waren. Vielfach kennen die Kinder auch ihren Klassenlehrer schon. Diese haben an vielen Schulen das Klassenzimmer für die Neulinge besonders gestaltet.
Insgesamt gibt es in Berlin laut Bildungsverwaltung rund 410 Grundschulen in öffentlicher und freier Trägerschaft. Nicht alle Kinder konnten nach Angaben aus den Bezirken auf ihrer Wunschschule aufgenommen werden. Einige Eltern haben dagegen geklagt, daher laufen etliche Verfahren vor Verwaltungsgerichten. Manche erste Klassen haben mehr Schüler als die vorgesehene Maximalzahl von 26. Grund ist ein Mangel an wohnortnahen Schulplätzen in einigen Stadtteilen.
Eine Herausforderung für viele Grundschulen ist das kostenlose Mittagessen - eine neues sozialpolitische Maßnahme des Senats, um jedem Schüler der ersten bis sechsten Klasse eine warme Mahlzeit am Tag zu ermöglichen. An vielen Schulen nehmen nun mehr Kinder am Essen teil, was unter anderem Platznot zur Folge hat. An etlichen Schulen wurden Übergangslösungen gefunden, zudem wird in Schichten gegessen. Neu ist auch die kostenlose Hortbetreuung in der ersten und zweiten Klasse.
Die Polizei wird wie jedes Jahr zum Schulanfang für die ABC-Schützen in Schulnähe verstärkt kontrollieren. Autofahrer sind aufgerufen, besonders vorsichtig zu fahren, denn viele Kinder sind noch unerfahren auf ihrem Schulweg. Um die Sicherheit zu erhöhen, bekommt jeder Erstklässler zum Schulanfang eine Warnweste, die ein Unternehmen finanziert.
Doch nicht jeder Schüler kommt zu Fuß zur Schule: Ein Problem sind «Elterntaxis», die morgens und nachmittags die Straße vor der Schule verstopfen oder falsch parken.
Insgesamt lernen an Berlins allgemeinbildenden Schulen 363 640 Schüler. Das sind fast 6700 mehr als im vergangenen Schuljahr. Die Zahl der Schulanfänger sank hingegen leicht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 11. August 2019 08:40 Uhr

Weitere Meldungen