CDU-Fraktion will Diskussion über Schulprobleme im Parlament

CDU-Fraktion will Diskussion über Schulprobleme im Parlament

Die oppositionelle CDU-Fraktion will vom Senat Klarheit zu den Schulproblemen in der Hauptstadt. Auf die Forderung nach einer Regierungserklärung habe Michael Müller (SPD) bislang nicht reagiert, teilte CDU-Fraktionschef Burkard Dregger am Samstag mit. Deshalb solle eine Aktuelle Stunde im Parlament mit dem Titel «Kitakrise. Schulkrise. Bildungskrise. Senatskrise. Was macht die Schulsenatorin eigentlich beruflich?» beantragt werden.

Burkard Dregger (CDU)

© dpa

Burkard Dregger (CDU), Vorsitzender der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archivbild

Zuletzt war Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) unter Druck geraten. Ihr Ressort räumte ein, dass schon in zwei Jahren Tausende Schulplätze fehlen könnten, weil die von Rot-Rot-Grün beschlossene «Schulbauoffensive» nicht wie gehofft vorankommt und im Klein-Klein mit den Bezirken und anderen Behörden immer wieder ausgebremst wird.
Seit längerem haben es Schulen in der Hauptstadt mit einem Mangel an ausgebildeten Lehrern, Defiziten bei der Qualität und Ausfall von Unterricht zu tun. Bei Vergleichstests in Lesen, Schreiben und Rechnen etwa schneiden Berliner Schüler regelmäßig schlecht ab. Zudem hat Berlin die bundesweit höchste Quote von Schulabgängern ohne Abschluss - zuletzt lag sie bei 11,7 Prozent (2017).
Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hatte den Senat zum Handeln aufgefordert. «Die Situation ist dramatisch, aus der Bildungsverwaltung hören wir jedoch nur Beschönigungen», hatte GEW-Landeschef Tom Erdmann gesagt. Wenn Scheeres nicht endlich handele, seien noch größere Klassen, weniger Unterricht und weitere Belastungen für die Pädagogen die Konsequenz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 10. August 2019 11:50 Uhr

Weitere Meldungen